IBU-tec advanced materials AG


Hainweg 9-11
99425 Weimar

Geschäftsführer: Dipl.-Ing. Ulrich Weitz

Telefon: 03643 8649 0
Telefax: 03643 905361
E-Mail: mail@ibu-tec.de
Internet: http://www.ibu-tec.de

Geförderte Projekte: 1


Entwicklung eines neuen Reaktortyps zur effizienten Herstellung von nanoskaligen Produkten


Zündung des im Zuge des Projektes neu entwickelten Brenners
Zündung des im Zuge des Projektes neu entwickelten Brenners

Projektidee

Zielsetzung des Forschungsprojektes ist die Entwicklung eines neuartigen Reaktorsystems zur effizienten Herstellung von nanoskaligen Pulverwerkstoffen. Das neuartige Reaktorsystem soll auf der langjährigen Erfahrung des Antragstellers mit der Pulsationsreaktor-Technologie aufbauen und die Nachteile dieser Technologie bei der Verwendung von hochkalorischen Edukten beseitigen. Daraus ergeben sich folgende Ziele für das Projekt:

  • Entwicklung eines neuartigen thermischen Reaktors,
  • Einsatz von hochkalorischen Rohstoffmischungen,
  • Pulsationsfrequenz und -amplitude variabel einstellbar,
  • Verlängerung der Verweilzeit durch Einbindung eines zusätzlichen Reaktionsraumes,
  • Verbesserung der Produktqualität.

Kundennutzen

Im Zuge des vorliegenden Forschungsprojektes soll ein neuer Drallbrenner entwickelt werden, der einen theoretischen Durchsatz an hochkalorischen Edukten von bis zu 20 kg/h besitzt, was eine Steigerung um 400 % gegenüber den derzeitig maximalen Durchsätzen an anderen Pulsationsreaktoren darstellt. Dadurch können Produkte die hochkalorische Edukte als Ausgangsstoff vorraussetzen, in größeren Mengen effizient produziert werden.

Ausblick

Durch die Weiterentwicklung des Pulsationsreaktors kann die IBU-tec AG ihre Kompetenz im Bereich der chemischen Reaktoren weiter ausgebauen und möchte ihren Marktanteil im Bereich der Forschungsdienstleistung erhöhen, indem die neu aufgebaute Versuchsanlage und der neuartige Brenner in das Dienstleistungsangebot der IBU-tec AG aufgenommen werden.

Im Anschluss an das Forschungsprojekt sollen weitere Materialversuche durchgeführt werden, um die Tauglichkeit der neuen Brennertechnologie bei Produkten aus nicht-hochkalorischen Produkten zu testen. Im Zuge der weiteren Forschungstätigkeit möchte die IBU-tec AG die aufgebaute Versuchsanlage und den neu konstruierten Brenner so modifizieren, dass Behandlungstemperaturen >1200°C erreicht werden können.

Stand: 24.01.2013
Projektdaten aktualisiert: 02.12.2012

Unternehmen A–Z

Nach oben