Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e. V. – GFaI


Volmerstraße 3
12489 Berlin

Geschäftsführer: Vorstandsvorsitzender: Prof. Dr. Iwainsky
Geschäftsführer: Dr. Frank Weckend
Stellv. Geschäftsführerin: Dipl.-Math. Silvia Schwochow

Telefon: 030 8145633-00
Telefax: 030 8145633-02
E-Mail: info@gfai.de
Internet: http://www.gfai.de

Geförderte Projekte: 39


Modulare Werkzeuge der 3D-Datenerfassung und -verarbeitung (FinalModules)


Die modulare 3D-Software Final Surface®
Die modulare 3D-Software Final Surface®

Projektidee

Unter der eingetragene Marke Final Surface® wird seit 2009 ein modulares Softwareprodukt für die Erfassung, Modellierung und Analyse von 3D-Daten vermarktet.
Die Zielstellung des FuE-Vorhabens bestand in der qualitativen Weiterentwicklung dieses Erzeugnisses durch vielfältige Erweiterungen seiner Funktionalität und seines Applikationsspektrums sowie insbesondere der Modularität und der seiner Integrierbarkeit in Kundenlösungen von anderen KMU sowie von Anbietern spezieller Lösungen. Die im Rahmen des Vorhabens realisierten Erweiterungen untergliedern sich in zwei Gruppen:

  • neue algorithmische Funktionalität und
  • der Erreichung einer dem internationalen Stand der Softwaretechnologie sowie aktuellsten Marktanforderungen entsprechenden Modularität.

Kundennutzen

Als Kunden für das entwickelte Erzeugnis (Softwareprodukt) kommen in Frage:

  1. Professionelle Nutzer von 3D-Scantechnik im Bereich Bau, Architektur, Aufmessung, Denkmalschutz und einschließlich der Nutzer der von der GFaI angebotenen Scantechnik
  2. Anwender bzw. Kunden der verschiedenen Systeme akustischer Kamera, die zunehmend 3D-Daten für die statische und dynamische Schallkartierung einsetzen
  3. Professionelle Nutzer von 3D-Scantechnik in den Bereichen:
    Spezial-Maschinenbau,
    CAD-CAM,
    Qualitätskontrolle,
    Reverse Engineering,
    Additive Fertigungstechnologien (Additive Manufacturing),
    Lärmschutztechnische und energetische Renovierung,
    Virtual Reality, Medien,
    Medizin und Orthopädie einschließlich Orthopädie- und Dentaltechnik,
    Digitalisierung in Wissenschaft, Kunst und Kultur.
  4. System- und Softwareanbieter (KMU) für die vorgenannten Bereiche
  5. FuE-Einrichtungen sowie Universitäten in Deutschland und Europa.
Für diesen Nutzerkreis können sich durch die Nutzung des Erzeugnisses insbesondere folgende Vorteile ergeben: Die Software Final Surface® ist einerseits hochspezialisiert auf die Verarbeitung von 3D-Scandaten verschiedenster Datenquellen und an der von anderen Systemen (insbesondere CAD-Systemen) oft nur unzureichend abgedeckten Schnittstelle zwischen Scannern und Anwendung. Andererseits ist die Software hinsichtlich der Modulkonfiguration und ihrer Funktionalität hochflexibel und mit Abschluß des Vorhabens auch frei erweiterbar, sowohl durch eigene Softwaremodule als auch durch speziell auf den Kunden zugeschnittene Plugins, die aus dem vorhandenen Fundus angeboten oder neu entwickelt werden können. Durch die anwendungsspezifische Zusammenstellung der Module ergeben sich deutliche Preisvorteile (Lizenzpreise) gegenüber konkurrierenden Lösungsoptionen. Auf der Grundlage der realisierten funktionalen Erweiterungen und des hohen Standards der realisierten Softwareentwicklung ist ein breites Spektrum von Anwendungsmöglichkeiten und die Einbindung sonst kaum verfügbarer Funktionalität (Multi-Texturing, spezielle Registrierungsmöglichkeiten, Scripting) gegeben. Einige Kunden profitieren insbesondere auch durch – im Vergleich zu Open-Source-Software -Upgrade- und Servicegarantien und die für die Zukunft zugesicherte Produktpflege und Weiterentwicklung.

Ausblick

Das Produkt Final Surface® wird verschiedenen Konfigurationen vermarktet bzw. vertrieben, auf Grund der Modularität ist eine Vielzahl von Optionen und Angebotskonfigurationen möglich. Die wirtschaftlichen Erfolgsaussichten (Umsatzplanung) basieren auf Lizenzverträgen und direkten Lizenzverkäufen:

  • Direkter Verkauf (GFaI bzw. gfai tech GmbH):
    Lizenzen Final Surface erweiterte Standardkonfiguration, Spezialkonfigurationen
    Hochschul-Lizenz Final Surface® (nichtkommerzielle Nutzung)
    Upgrades und Zusatzmodule für direkt verkaufte Lizenzen
  • Einnahmen aus Lizenzverträgen mit KMU aus der Softwarebranche (integrierbare Module):
    lizenzierte Module (zzgl. Upgrades und Modulentwicklung) in Fremdsoftware.
Darüber hinaus bleibt die Final Surface® Software auch künftig die Entwicklungsgrundlage für verschiedenste Applikationen in mehreren FuE-Bereichen der GFaI sowie bei verschiedenen Partner-Institutionen. Hier werden in der laufenden Forschungstätigkeit ständig neue, meist sehr anwendungsspezifische Zusatzmodule entwickelt und auch für Validierungs-, Dokumentations- oder Präsentationszwecke genutzt.

Stand: 05.05.2014
Projektdaten aktualisiert: 05.12.2013

Unternehmen A–Z

Nach oben