Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH - IHD


Zellescher Weg 24
01217 Dresden

Geschäftsführer: Dr. rer. nat. Steffen Tobisch

Telefon: 0351 4662-0
Telefax: 0351 4662-211
E-Mail: tobisch@ihd-dresden.de
Internet: http://www.ihd-dresden.de

Geförderte Projekte: 23


Untersuchungen zum Einsatz zweistufig aushärtender Klebstoffsysteme zur Herstellung nachformbarer Faserplatten mittlerer Dichte (MDF)


Halbzeuge und MDF‐Formteile mit zweistufig aushärtenden Klebstoffsystemen
Halbzeuge und MDF‐Formteile mit zweistufig aushärtenden Klebstoffsystemen

Projektidee

Ziel der geplanten Untersuchungen war die Entwicklung von geeigneten Klebstoffsystemen zur Herstellung von nachformbaren MDF‐Halbzeugen auf kontinuierlich arbeitenden Pressen. Aus diesen MDF‐Halbzeugen sollten durch eine spätere Umformung Formteile gefertigt werden können.
Anspruch des Projektes war es daher, in enger Kooperation zwischen dem IHD und den beteiligten Transferpartnern (Klebstoffhersteller und Holzwerkstoffproduzent) Klebstoffsysteme für nachformbare Holzfaserwerkstoffe zu entwickeln und diese auf die Erfordernisse einer industriellen Anwendung hin zu optimieren. Anspruch des Projektes war es weiterhin, die bestehenden Parameter bei der Herstellung der Faserplatten im kontinuierlichem Verfahren und der Umformung zu Formteilen möglichst wenig zu verändern. Mit den in diesem Projekt entwickelten MDF‐Halbzeugen sollte eine Vielzahl von Anwendungen möglich werden, indem Halbzeuge in verschiedenen Formaten bei unterschiedlichen Anwendern umgeformt werden können. Diese Halbzeuge sollten nach einer der Holzwerkstoffherstellung ähnlichen Technologie produziert werden.

Kundennutzen

Es wurden Lösungen zum Einsatz zweistufig aushärtender Klebstoffsysteme zur Herstellung nachformbarer Faserplatten mittlerer Dichte gefunden. Damit konnten Versuche zur Plattenherstellung und Nachformung erfolgen.
Halbzeuge wurden bei einem Formteilehersteller zu Stuhllehnen und -sitzen umgeformt. Nach einer Veränderung des Pressregimes war es nach Optimierungsschritten möglich, fehlerfreie Formteile ohne Risse und ähnliche optische Fehler zu erzeugen.
Die erzielten Ergebnisse (MDF‐Formteile mit zweistufig aushärtenden Klebstoffsystemen) stellen damit eine mögliche Alternative zu Sperrholzformteilen dar und bieten Holzwerkstoffherstellern eine mögliche neue Absatzmöglichkeit. Dies stärkt die Branche und sichert Arbeitsplätze in Deutschland.

Ausblick

Erforderliche weitere Entwicklungs‐ und Forschungsarbeiten, die auf den Ergebnissen des Projektes aufbauen, schließen ein:

  • Möglichkeiten der Reduzierung des Klebstoffeinsatzes bei Einsatz zweistufig aushärtender Klebstoffsysteme, 

  • Anpassung der Klebstoffsysteme an verschiedene Technologien, 

  • Optimierung der Halbzeugherstellung bei Holzwerkstoffherstellern, 

  • weitere Optimierung der Rohdichteprofile zur Verbesserung des Beschichtungsverhaltens 
beim Nachformen.
Die Material‐ und Technologieweiterentwicklung einschließlich des Transfers auf andere Zielgruppen wird durch Industrieaufträge umgesetzt. Die Industrieaufträge werden insbesondere bei Holzwerkstoffherstellern gesehen.

Stand: 06.07.2015
Projektdaten aktualisiert: 07.12.2014

Unternehmen A–Z

Nach oben