Papiertechnische Stiftung, Institut für Zellstoff und Papier – PTS


Pirnaer Straße 37
01809 Heidenau

Geschäftsführer: Dr. Frank Miletzky

Telefon: 03529 551-60
Telefax: 03529 551-899
E-Mail: fue-controlling@ptspaper.de
Internet: http://www.ptspaper.de

Geförderte Projekte: 35


Erzeugung transparenter, flächiger Werkstoffe auf Zellulosefaserbasis durch Penetration mit isorefraktiven Fluiden


Ermittlung der Defektfläche in verpressten Laminaten durch Weiterentwicklung des bewährten Mess- und Analysesystems DOMASmultispec
Ermittlung der Defektfläche in verpressten Laminaten durch Weiterentwicklung des bewährten Mess- und Analysesystems DOMASmultispec

Projektidee

Ziel des beantragten Forschungsvorhabens war es, flächige und fehlerfreie Transparenz von imprägnierten und verpressten Spezialpapieren zu erhalten. Im Projekt sollte eine defektfreie Transparenz über die Kenntnisse der optimalen Wechselwirkung zwischen Fluid und Papier im Imprägnier- und Verpressungsschritt erzielt und daraus folgend die Herstellung eines Papiers mit optimalen physikalischen Eigenschaften zur Generation von Transparenz für den Laminatbereich ermöglicht werden. Abgeleitet aus den Ergebnissen der Produktoptimierung im Laminatsektor sollte dieses Prinzip auch auf eine biobasierte Verpackungsfolie adaptiert werden.

Kundennutzen

Die Ergebnisse des durchgeführten Projektes zeigen, dass durch die Bestimmung der optimalen Penetrationsgeschwindigkeit und die Annäherung der Oberflächenspannung des Fluides an die Oberflächenspannung der Papieroberfläche die Transparenz des Endprodukts gesteigert werden kann. Damit könnte sich das hier verwendete Modell in Zukunft als wertvolle Hilfe bei der Entwicklung und Verarbeitung von Overlaypapieren in den Betrieben erweisen. Insbesondere können Entwicklungszeiten und notwendige Optimierungsarbeiten an Großmaschinen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit reduziert werden.
Im Projekt wurde weiterhin eine Methode zur quantitativen Bestimmung der Defekte im verpressten Faserverbundwerkstoff über eine optische Messung entwickelt, die in das Mess- und Analysesystem DOMASmultispec integriert werden kann. Dies hilft der Industrie, ihre Qualitätssicherung zu erhöhen, indem die subjektive Beurteilung der fertigen Laminate durch das entwickelte Verfahren ersetzt werden kann.

Ausblick

Aus den erhaltenen Erkenntnisse über die Wechselwirkungen von Fluiden mit Papieren und Faserstoffen und somit der Erzeugung von Transparenz in Papierverbunden eröffnet sich ein neues Arbeitsfeld, welches die Optimierung von anderen Papierverarbeitungsschritten wie beispielsweise die Verklebung von Papierprodukten oder die Herstellung von Faserverbundwerkstoffen hinsichtlich der erzeugten optischen Eigenschaften zum Inhalt hat. Die Integration der entwickelten Messmethode zur Analyse von Defektflächen in Laminaten in das modulare Mess- und Analysesystem DOMASmultispec lässt Raum für die übertragung auf weitere Problemstellungen, wie z. B. die Bewertung von Folienkaschierungen.

Stand: 08.12.2015
Projektdaten aktualisiert: 02.12.2015

Unternehmen A–Z

Nach oben