Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e. V. – TITK


Breitscheidstraße 97
07407 Rudolstadt

Geschäftsführer: Dr.-Ing. Ralf-Uwe Bauer

Telefon: 03672 379 0
Telefax: 03672 379379
E-Mail: info@titk.de
Internet: http://www.titk.de

Geförderte Projekte: 42


Ultralofte Melaminharz-Spinnvliese


Leger zur Herstellung von gefalteten, voluminösen Melaminharz-Spinnvliesstoffen
Leger zur Herstellung von gefalteten, voluminösen Melaminharz-Spinnvliesstoffen

Projektidee

Das Ziel des Projektes bestand in der Erarbeitung einer technischen Lösung zur Schaffung gleichmäßiger, ultralofter Vliese aus Melaminharz, welche einen hohen Wärmedämmwert sowie einen hohen Schallabsorptionsgrad besitzen. Unter Nutzung des bekanntermaßen hocheffizienten Schmelzblasverfahrens sowie durch textile Nachbehandlungsmethoden wurden die Eigenschaften von Melaminharz-Spinnvliesen den Anforderungen, die für den Einsatz als flammhemmender Dämmstoff gefordert werden, gerecht. Dabei wurde durch die Reduzierung der Rohdichte, einer Verbesserung der Vliesgleichmäßigkeit, der Erhöhung der Stabilität in z-Richtung (Vliesdicke), Verbesserung der mechanischen Kennwerten und einer Reduzierung der Feuchtigkeitsaufnahme realisiert.

Kundennutzen

Der Vorteil der Fasern und Vliesstoffe auf Melaminharz-Basis besteht in ihrer hohen Wärmebeständigkeit und Flammfestigkeit sowie in ihrer Nichtschmelzbarkeit.
Bislang sind Melaminharz-Vliesstoffe nur durch die Bildung von Nadelvliesstoffen in Kombination mit anderen Stapelfasern, vornehmlich teuren Aramid-Fasern, möglich – welche teilweise für den Schutzbekleidungs-, aber für den öffentlichen Bereich aufgrund des Preises nicht eingesetzt werden.
Um im Objektbereich-Markt die Vorteile der Melaminharz-Spinnvliese nutzen zu können, war es deshalb Ziel durch ein preisgünstiges Meltblown-Verfahren erzeugte Melaminharz-Spinnvliese, welche direkt in diesem 1-Stufen-Prozess entstehen, durch Modifizierung sowie durch textile Nachbehandlung dieser die Anforderungen als flammhemmendes Wärme- und Akustikdämmmaterial erreichen zu können.
Bei dem Einsatz von Melaminharz-Spinnvlies würde ein Material zum Einsatz kommen, bei dem die Flammschutzwirkung inhärent ist – ein vollständiger Erhalt der Brandschutzeigenschaften ist somit über die gesamte Nutzungsdauer des Dämmmaterials sichergestellt.

Ausblick

Die Forschungsergebnisse sind sowohl für das TITK als auch für potentielle Hersteller, Anlagenbauer, Verarbeiter und Anwender interessant, da aufgezeigt werden konnte, dass es praxistaugliche Möglichkeiten gibt, thermoplastisch verarbeitbare Melaminharze in einem Direktprozess zu gleichmäßigen, ultraloften Melaminharz-Spinnvliesen zu erzeugen, welche sowohl einen hohen Wärmedämmwert als auch einen hohen Schallabsorptionsgrad besitzen.
Die Umsetzung der Forschungsergebnisse der „ultraloften Melaminharz-Spinnvliese„ in die Unternehmenspraxis kann nur durch die überführung der Meltblown-Vliesstoffproduktion vom kleintechnischen Maßstab im TITK auf eine großtechnische Anlage realisiert werden, welche in diesem Jahr begonnen hat.
Die Erkenntnisse und Erfahrungen sollen für weitere Forschungstätigkeiten, z.B. in Form eines neuen Projektes zur Akustikdämmung im Automobil, genutzt werden.

Stand: 03.05.2016
Projektdaten aktualisiert: 07.12.2015

Unternehmen A–Z

Nach oben