EQUIcon Software GmbH Jena


Konrad-Zuse-Straße 2
07745 Jena

Geschäftsführer: Dr. Krönert

Telefon: 03641 622465
Telefax: 03641 622411
E-Mail: email@equicon.de
Internet: http://www.equicon.de

Geförderte Projekte: 1


Intelligente Speditionssoftware


EQSped.net
EQSped.net

Projektidee

Die bisher existierenden Lösungen für Speditionssoftware sind relativ unflexibel und werden den Anforderungen der Kunden in einem hochdynamischen Umfeld nicht mehr gerecht.
Aus diesem Grunde hat sich der Antragsteller entschlossen, eine völlig neue Generation von Speditionssoftware zu entwickeln. Diese Software soll sich auszeichnen durch:
Flexibilität: Einfache Einbindung zusätzlicher Informationen, hoch konfigurierbar.
Aktualität: Kontinuierliche Datenerfassung.

Offenheit: Strenge Modularität. Problemloser Datenaustausch mit externen Datenquellen durch XML - Format der Dateien.
Lernfähigkeit: Mustererkennung und Erfolgskontrolle. Die Software soll sich adaptiv den jeweils konkreten Verhältnissen anpassen. Die generierten Lösungen werden mit der Zeit immer effektiver.

Angestrebt wird eine weitgehende Automatisierung mit damit einhergehender Vereinheitlichung der Abläufe in den einzelnen Speditionen mit dem Ziel:

  • Steigerung der Effektivität bei den Speditionspartnern,
  • Verringerung der Laufzeiten,
  • Verbesserung der Qualität,
  • Unterstützung einer europaweiten oder globalen Kooperation von Speditionen,
  • Einführung neuer Dienstleistungen der kooperierenden Firmen

Kundennutzen

Für die Anwender der Speditionssoftware ergeben sich durch eine Optimierung der Abläufe auf der Basis der modernen Analyse, der aktuellen Erkenntnisse in der Speditionsabwicklung und der ganzheitlichen Umsetzung gegenüber den Speditionssystemen, welche in der Abwicklung hauptsächlich auf den Schemata der vor Jahren genutzten Linienverkehre beruhen, eine Steigerung der Produktivität bei einer besseren Auslastung der Kapazitäten. Diese kann man wiederum in vielfältiger Form darstellen, z.B. als Einsparung von CO2-Ausstoß.
Aber EQUIcon arbeitet nicht nur im Bereich der Speditionssysteme.
Als Spezialist für Software-Entwicklungen im Hochtechnologie-Bereich arbeitete EQUIcon in den letzten 5 Jahren z.B. mit der Vistec Electron Beam GmbH Jena an der Weiterentwicklung von Elektronenstrahl-Belichtungsanlagen (SB350) und an Software-Zusatzprodukten für diese Geräte. Jahr für Jahr wird an diesem Komplex mit ca. 12 Entwicklern gearbeitet, einerseits als Auftragsprojekte für Vistec, andererseits für Vorlaufentwicklungen. Eine für die gesamte Halbleiter-Industrie wesentliche Neuentwicklung sind die Arbeiten zur maskenlosen Lithographie PML2. Hier geht es darum, (wieder einmal) die physikalischen Grenzen der Halbleiter-Lithographie zu erreichen und zu erweitern. Software-Zusatzprodukte für diese Geräte-Familie beziehen sich vor allem auf Compiler von Halbleiter-Entwurfsdaten, Software zur Belichtungssimulation und Visualisierung von geometrischen Daten.

Im Prinzip wird solche Software zur allgemeinen Anwendung z.B. auch von Synopsys oder Mentor Graphics entwickelt, im Gegensatz zu diesen Herstellern beschränkte sich EQUIcon bisher auf Entwicklungen, die ausschließlich zusammen mit Vistec-Geräten und unter Vistec-Label zur Anwendung kommen. Seit Beginn 2009 ist unser eigenes Mask Data Preparation Tool ePLACE auf dem Markt.
Für die Carl Zeiss AG entwickelte EQUIcon die Steuer-Software für das UHTS-System (Ultra High Throughput Screening). Dieses zunächst vor allem für Roche Basel (nach eigener Darstellung größtes Biotech-Unternehmen der Welt) entwickelte Gerät dient der Suche nach möglichen neuen Medikamenten in den Wirkstoffbibliotheken solcher Hersteller nach einer „Brute Force„-Methode. Die dabei entstehenden extrem großen Probenzahlen müssen alle garantiert gleich behandelt und sehr schnell analysiert werden (max. ca. 100.000 Proben pro Tag). Zur Lösung dieser Aufgabe entwickelte EQUIcon mit einem Petri-Netz-Ansatz einen Scheduler, der es erlaubt, diese Systeme mechanisch modular, parallel skalierbar und nach den Wünschen der Anwender konfigurierbar zu gestalten. Nach dem Verkauf des gesamten UHTS-Projektes durch Carl Zeiss an Perkin Elmer arbeiten wir mit dem neuen Eigentümer zusammen.
Außerdem ist EQUIcon an der Entwicklung von Mess- und Inspektionsgeräten für die Halbleiterindustrie mit Carl Zeiss SMS GmbH beteiligt. Für eine Reihe weiterer Unternehmen aus Jena und deutschlandweit (wie z.B. Jenoptik LOS und Cross Match Technologies) wird durch EQUIcon Steuersoftware für neue Geräte erstellt.
Die EQUIcon Software GmbH Jena ist weltweit tätig. Referenzunternehmen sind u. a.

  • ACT Advanced Circuit Testing GmbH (München, Germany)
  • Carl Zeiss Jena GmbH (Jena, Germany)
  • EDGETEK (Paris, France)
  • Friedrich-Schiller-Universität (Jena, Germany)
  • JENOPTIK Mikrotechnik GmbH (Jena, Germany)
  • Krone AG (Berlin, Germany)
  • Leica Microsystems Lithography GmbH (Jena, Germany)
  • Saarstahl AG (Saarbrücken, Germany)
  • Strobe Data Inc. (Redmond, U.S.A.)
  • Brookhaven National Laboratory (Upton, U.S.A.)
  • CANAL DE EXPERIENCIAS HIDRODINAMICAS (Madrid, Spain)
  • ELIN Energieversorgung (Weiz, Austria)
  • FERRARI (Maranello, Italy)
  • Gateway Computer Co., ltd (Tokyo, Japan)
  • GSI Gesellschaft für Schwerionenforschung mbH (Darmstadt, Germany)
  • GSSL Global Simulation Systems (Paignton, UK)
  • Institut Laue Langevin (Grenoble, France)
  • ipTest Ltd. (Guildford, UK)
  • ISL Institut Franco-Allemand de Recherches (Saint-Louis, France)
  • MacAuley Brown Inc. (Dayton, U.S.A)
  • Max-Planck-Institut für Strahlenchemie (Mülheim, Germany)
  • Max-Planck-Institut für Festkörperforschung (Stuttgart, Germany)
  • NASA Goddard Space Fligth Centre (U.S.A.)
  • NASA LEWIS Research Center (Cleveland, U.S.A.)
  • National Instruments Corporation (Newbury, UK)
  • Naval Surface Warfare Center (Bethesda, U.S.A.)
  • Rutherford Appleton Laboratory (Oxfordshire, UK)
  • SIEMENS AG österreich (Wien, österreich)
  • University of Pennsylvania (Philade

Ausblick

Gegenwärtig sind in Deutschland ca. 20.000 Speditionsunternehmen aktiv, davon arbeiten etwa 2.000 (als ca. 10 %) in einem oder gleichzeitig in mehreren von insgesamt ca. 25 Speditionsverbünden mit. Wir gehen davon aus, dass die Zahl der Verbünde konstant bleibt oder durch Fusionen oder Betriebsaufgaben sogar sinkt. Dadurch steigen aber die Anzahl der Partner pro Verbund und die Qualitätsanforderungen gegenüber der Software. Wir streben einen Marktanteil von 10 – 20 % an.
Folgende Marketingaufgaben sollen realisiert werden:

  • Erarbeitung und ständige Weiterentwicklung von Produktpräsentationen.
  • Erarbeitung von Absatzkonzepten durch die Bestimmung von Anwendergruppen und Absatzregionen. Das bildet die Grundlage für eine detaillierte Vertriebskonzeption, die dann auf einen oder wenige potentielle Kunden abgestimmt ist.
  • Auch in Zukunft werden regelmäßige Besuche von Messen und Ausstellungen, insbesondere der Transport&Logistik München durchgeführt, wobei vor einer Teilnahme als Aussteller jeweils neu das Verhältnis von Aufwand zum Nutzen zu prüfen ist
  • Es werden insbesondere zur Verteilung auf Messen und auch für die direkte Kundenansprache Prospekte unterschiedlicher Aufmachung vorbereitet und nach Abschluss des Projektes ausgefertigt.
  • Es wird eine ausführliche Internetpräsentation erarbeitet und ständig aktuelisiert, die auf den Produktpräsentationen aufbaut.

Erste Versionen von Prospekten und von der Internet-Präsentation sind fertig gestellt.
Neben Marketing-Aktivitäten, die sich, wie z.B. Messebeteiligungen, unspezifisch an alle potentiellen Anwender wenden, streben wir insbesondere eine verstärkte direkte Zusammenarbeit mit den uns bereits bekannten Speditionsverbünden an, um so durch individuell vorbereitete Präsentationen die Wettbewerbsvorteile unserer nun vorliegenden Lösung in den entsprechenden Entscheidungsgremien bekannt zu machen.
Daneben ist speziell für den Vertrieb der Speditionslösung EQSEped.cargo vorgesehen, Vertriebspartner aus dem Bereich der anderen Software-Hersteller für das Speditionsgewerbe zu gewinnen.
Für den internationalen Absatz sollen entsprechende Vertriebspartner gewonnen werden.

Stand: 24.01.2011
Projektdaten aktualisiert: 02.12.2010

Unternehmen A–Z

Nach oben