Optotransmitter-Umweltschutz-Technologie e. V. – OUT


Köpenicker Straße 325
12555 Berlin

Geschäftsführer: Herr Christian Peter

Telefon: 030 609847260
Telefax: 030 65762672
E-Mail: info@out-ev.de
Internet: http://www.out-ev.de

Geförderte Projekte: 18


Entwicklung von Verfahren zur metrisch gestützten erweiterten Realität


Testaufnahme mit 3D-TOF Sensor
Testaufnahme mit 3D-TOF Sensor

Projektidee

Unter erweiterter Realität (AR – augmented reality) werden Verfahren verstanden, die mittels Computerunterstützung eine Erweiterung der Sinneswahrnehmung ermöglichen. Im Allgemeinen wird die menschliche visuelle Wahrnehmung ergänzt durch Informationen, die dem Computersystem zu einem Objekt oder Subjekt zur Verfügung stehen. Diese Zusatzinformation wird auf einem Display zur Verfügung gestellt.

Das vorliegende Projekt konzentriert sich auf die Frage, wie „die verborgenen Informationen„, also den menschlichen Sinnen nicht direkt zugängliche Daten eines Objektes oder auch Subjektes gewonnen werden können, um sie in einem weiteren Schritt einem Computerprogramm zur Verarbeitung und/oder auch Darstellung zur Verfügung zu stellen. Als „verborgenen Informationen„ sind im Sinne des Projektes die Abmessungen (Metriken) der Objekte, der Räume oder der Landschaften gemeint. Die metrischen Daten können dann zur Analyse von Objekten, zur Erstellung von Templates und ihrer Wiedererkennung verwendet werden.
Das Projekt entwickelt die Verfahren und entwirft eine Messkamera, die frei im Raum (manuell – nichtfixiert – stativlos) genutzt werden kann. Das hervorstechende Merkmal dieser Kamera ist der Einsatz von distanzmessenden 3D-Matrix-Sensoren kombiniert mit Magentfeld- und Gyrosensoren.

Kundennutzen

Für die im Projekt entwickelten und umgesetzten Verfahren bieten sich zahlreiche Einsatzbereiche an:

  • Qualitätsicherung (Abgleich der aktuellen Objektlage und -beschaffenheit mit Vorgaben),
  • Konstruktion und Wartung (Anzeigen der genauen Abstände, Darstellung nicht sichtbarer Objekte),
  • Indoor-Navigation und Kollisionsvermeidung:
  • in der Robotik,
  • Lagerarbeit,
  • Nutzerassistenz bei schlechten Sichtverhältnissen (z.B. Katastrophenschutz),
  • Objektvermessung (z. B. Gebäudevermessung),
  • Fahrerassistenz,
  • Flug- und Fahrsimulation oder
  • PC-Steuerung und Unterhaltung (z. B. virtuelles Display).

In allen diesen Bereichen wurde in den letzten zwei Jahrzehnten an zahlreichen Einrichtungen intensiv geforscht. Seit etwa 1999 werden auch die im nahen Infrarot arbeitenden -TOF-Sensoren (NIR – near infra red) als Datenquelle betrachtet. Aufgrund der Neuheit der Technik gibt es noch kaum fertige Produkte, es existieren jedoch zahlreiche Forschungsergebnisse, die für den baldigen massiven Einsatz der TOF-Sensoren sprechen.

Ausblick

Die Bereitstellung und Nutzung der FuE-Ergebnisse hat zum weiteren Ausbau des Fachbereiches „Sensorik„ im OUT e.V. geführt. Der Fachbereich hat verschiedene FuE-Projekte zur Thematik 3D-Abstandsensor auf der Basis einer CMOS-Photodiodenmatrix zur Abbildung von dreidimensionalen Szenen, sowie zur Gesichterkennung über einen 3D-TOF Sensor erfolgreich durchgeführt.

Durch Dienstleistungen (Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb) in Form von Messungen, Analysen und Beratungen, sowie Auftragsforschungen die im Ergebnis des Vorhabens durchgeführt werden, können jährliche Umsätze von 30-40T€ erzielt werden.

Spezielle Zielgruppen sind KMU mit Geschäftsbereichen auf den Gebieten der Sensorik und der optischen Messtechnik – u.a. die iris-GmbH und Systemhäuser, die sich auf die Entwicklung von AR-Anwendungen spezialisieren. Die Produktentwicklung einer entsprechenden Messkamera wird in der iris-GmbH gegenwärtig diskutiert. Bei einem erfolgreichen Ergebnistransfer mit anschließender Produktentwicklung und Markteinführung wird mit jährlichen Lizenzeinnahmen von 20 bis 40T€ gerechnet.

Stand: 11.05.2011
Projektdaten aktualisiert: 06.12.2010

Unternehmen A–Z

Nach oben