SMK V-Fabrik GmbH & C. KG


Haardt 13
09247 Chemnitz OT Röhrsdorf

Geschäftsführer: Dipl.- Ing. Dickhardt

Telefon: 03722 62100
Telefax: 03722 621 104
E-Mail: pr@smk-vfabrik.com
Internet: http://www.smk-vfabrik.com

Geförderte Projekte: 1


Optimierung für die Spritzgussformgestaltung


Demonstrator
Demonstrator

Projektidee

Zielstellung der Entwicklung war es, den konstruktionstechnischen Entwicklungsaufwand für die Fertigung von Kunststoff-Spritzgießformen unter Einhaltung der vorgegebenen Maß- und Toleranzangaben maßgebend zu reduzieren. Zur Lösung dieser Problematik wurde die Entwicklung eines Optimierungssystems für die Werkzeugkonstruktion und des Spritzgussprozesses durchgeführt, das auf einer bilderkennungsgestützten Qualitätskontrolle und einer lernfähigen CAD/CAM-Modifikationslösung basiert, die durch die Kopplung mit der Simulationssoftware ergänzt wird.

Kundennutzen

Der Antragsteller verfolgte mit dieser Entwicklung das Ziel, die Voraussetzungen für die Herstellung von komplizierten Bauteilen z.B. mit Passungen und geringen Toleranzen, die momentan nicht aus Kunststoff gefertigt werden (Stecker für Elektronik, Innentürschlossinnenleben komplett etc.), zu schaffen.
Mit dem entwickelten Optimierungssystem für die Werkzeugkonstruktion und des Spritzgussprozesses können wir auf spezielle Forderungen unserer Kunden an leichten und pass- und maßgenauen Bauteilen entsprechen und erlangen dadurch einen technologischen Vorteil gegenüber unserer Mitwettbewerber.

Ausblick

Kunststoffteile werden auf Grund ihrer hohen Maß- und Toleranzhaltigkeit sowohl im Automobil, Flugzeug-, Bahn-, Schiffsbau als auch im Elektrotechnikbereich sowie im Baugewerbe eingesetzt.
Als potentielle Konkurrenten sind lediglich die Unternehmen anzusehen, die weiterhin die konventionell aus Metall gefertigten Bauteile anbieten.

Preislich können die aus Kunststoff hergestellten Bauteile problemlos mit den Metallbauteilen konkurrieren, wobei noch der Vorteil der Gewichtsreduzierung ein Verkaufsargument darstellt.

In der Automobil- und Flugzeugindustrie wächst aus Gründen erforderlicher Gewichtseinsparung zunehmend der Bedarf an leichten, aber hochfesten Bauteilen aus Kunststoff als Ersatz für Bauteile aus Metall.
Derzeitig werden jährlich 3,5 Mio. Kunststoffbauteile gefertigt, was einem Umsatz von 1,2 Mio. Euro in Deutschland und 0,2 Mio. Euro in EU-Ländern entspricht.

Das fokussierte Marktvolumen ist so groß, dass bereits eine Marktdurchdringung unter 30 % eine kurzfristige Amortisation der FuE-Aufwendungen ermöglichen wird.

Stand: 12.03.2012
Projektdaten aktualisiert: 04.12.2011

Unternehmen A–Z

Nach oben