Institut für angewandte Photonik e. V. – IAP


Rudower Chaussee 29/31
12489 Berlin

Geschäftsführer: Dr. sc. nat. Reiner Wedell

Telefon: 030 63926503
Telefax: 030 63926501
E-Mail: wedell-iap@ifg-adlershof.de
Internet: http://www.iap-adlershof.de

Geförderte Projekte: 4


Unternehmensprofil Zurück
Das Institut für angewandte Photonik e. V. (IAP) wurde im Jahre 1999 von Natur- und Technikwissen-schaftlern und zwei Unternehmen zur Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung insbesondere auf dem Gebiet der Photonik gegründet. Die gemeinnützige außeruniversitäre Forschungseinrichtung befindet sich im WISTA-Wissenschafts- und Technologie Park in Berlin-Adlershof. Das interdisziplinär zusammengesetzte Team von ca. 20 Personen bietet Qualifikationen aus den Bereichen Physik, Chemie, Elektronik, Konstruktion, Informatik, Umwelt und ökonomie.

Als gemeinnützige außeruniversitäre Forschungseinrichtung übernimmt das IAP Forschungsaufträge, die das Spektrum von der Grundlagenforschung bis zur vorwettbewerblichen Entwicklung umfassen. Es beteiligt sich an internationalen und nationalen Kooperationsprojekten oder führt eigene Projekte mit dem Ziel durch, die Ergebnisse mittels Technologietransfer dem Markt zur Verfügung zu stellen. Streng orientiert am gemeinnützigen Charakter bietet das IAP attraktive und kostengünstige Lösungen an. Die Ergebnisse der FuE-Projekte werden entweder über Transferverträge mit Unternehmen vermarktet oder zu Eigenentwicklungen von am Markt realisierbaren Forschungsgeräten im eigenen Hause genutzt.

Zu den Kernkompetenzen des IAP gehören unter anderem:
  • Prozessnahe Röntgenanalytik,
  • Ray-Tracing zu Röntgen- und Neutronenoptiken und
  • Photonische Kristallfasern.

Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten optische Berechnungen, Design und Technologie-entwicklung zur Herstellung verschiedener Elemente aus mikro- und nanostrukturiertem Glas für die Anwendung von speziellen Röntgenkapillaroptiken in röntgenanalytischen Geräten in der Material-forschung. Darüber hinaus erfolgen Methoden und Geräteentwicklungen bis hin zu ersten Prototypen. Aktuell werden zunehmend auch Projekte auf den Gebieten Recycling und Rohstoffaufbereitung durchgeführt.

Initiiert durch das IAP wird die Fachtagung „Prozessnahe Röntgenanalytik PRORA„ mit begleitender Geräteausstellung seit 2001 im 2-jährigen Turnus durchgeführt. Die Tagung hat sich fest etabliert, die Teilnehmer kommen aus Deutschland und dem europäischen Raum.

Das Institut für angewandte Photonik e. V. ist Gründungsmitglied der Deutschen Industrie-forschungsgemeinschaft „Konrad Zuse„ e. V., des Verbandes Innovativer Unternehmen und des Netzwerks Optische Technologien Berlin Brandenburg OptecBB e. V.



Unternehmensprofil aktualisiert: 05.12.2015

Unternehmen A-Z

Nach oben