Sächsisches Textilforschungsinstitut e. V. – STFI


Annaberger Straße 240
09125 Chemnitz

Geschäftsführer: Geschäftsführender Direktor: Dipl.-Ing.-ök. Andreas Berthel

Telefon: 0371 5274-0
Telefax: 0371 5274-153
E-Mail: stfi@stfi.de
Internet: http://www.stfi.de

Geförderte Projekte: 61


Unternehmensprofil Zurück
Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) wurde 1992 als gemeinnützige Forschungseinrichtung gegründet und ist im Vereinsregister der Stadt Chemnitz (VR 960) eingetragen. Mit Kompetenz, Enthusiasmus, Forschungsgeist und Ideenreichtum ist es den Mitarbeitern, deren Zahl von ehemals 57 auf heute 130 gestiegen ist, gelungen, das Institut als anerkannte Einrichtung der Textilforschung, Textilprüfung und Zertifizierung in Deutschland und Europa zu etablieren.

Die anwendungs- und erzeugnisorientierte Ausrichtung der Forschung und Entwicklung auf Technische Textilien und Vliesstoffe hat der Textilindustrie und dem Textilmaschinenbau wichtige Impulse gegeben und neue Marktchancen eröffnet. Aus der Tradition der sächsischen Textilforschung heraus hat das STFI dazu beigetragen, dass Chemnitz ein moderner, international anerkannter Standort der Entwicklung und Herstellung Technischer Textilien für unterschiedlichste Anwendungen geworden ist. Mit den Bereichen Kompetenzzentrum Vliesstoffe, Innovationszentrum Technische Textilien, Transferzentrum sowie Prüf- und Zertifizierungsdienstleistungen widmet sich das STFI diesen weitgefächerten Aufgaben.

Die an den Forderungen der Wirtschaft orientierte Forschung und Entwicklung Technischer Textilien erstreckt sich von der Faseraufbereitung über die Flächenbildung und Veredlung bis zum Recycling. Im Fokus steht der textile Leichtbau in all seinen Facetten, beginnend bei CFK-Halbzeugen, über funktionsintegrierte und prozessoptimierte Fertigungsverfahren auf Basis textiler Technologien bis hin zur Entwicklung neuer hybrider Materialverbunde. Das Recycling dieser zum Teil sehr kosten-, ressourcen- und energieintensiven Werkstoffe wie Carbon, Aramid, Basalt gewinnt ebenfalls an Bedeutung. Desweiteren erfordern die neuen Materialien und Technologien die Entwicklung geeigneter Prüfverfahren und komplexer Bewertungskriterien. Mit dem Bau einer neuen 1500 qm großen Technikumshalle werden die Kompetenz des STFI im „Zentrum für textilen Leichtbau„ gebündelt und weiter ausgebaut.

Einen weiteren aktuellen Forschungsschwerpunkt bilden sensitive, funktionalisierte Textilien, die z.B. unterstützend im medizinischen und Pflegebereich fungieren oder vor Naturkatastrophen wie Erdbeben, Hochwasser oder Erdfällen warnen können. Zur maschinellen Integration von Sensoren oder Funktionselementen wurden mehrere Forschunsprojekte abgeschlossen und Ergebnisse in die Praxis übertragen. Durch die Funktionalität entstehen in den Textilien neue Eigenschaften, deren Kennwerte durch klassische und neuentwickelte Prüfverfahren verifiziert werden. Bei der Erarbeitung dieser neuen Prüfverfahren stehen zerstörungsfreie Methoden im Fokus.

Die akkreditierte Prüfstelle Textil, die Zertifizierungsstelle für Persönliche Schutzausrüstung und die Zertifizierungsstelle für Geokunststoffe arbeiten heute für Unternehmen aus der ganzen Welt mit Schwerpunkt Europa.

Im Vordergrund der Arbeiten stehen immer Kundenanfragen und -bedürfnisse, die auch den Inhalt und die Ausrichtung der Entwicklungsarbeiten bestimmen. Unser Institut wird zur Umsetzung dieser Ziele auch zukünftig ein zuverlässiger innovativer Partner im Interesse der Stärkung der Wirtschaftlichkeit unserer Kunden und Partner sein.


Die Geschäftsfelder des STFI umfassen

> Kompetenzzentrum Vliesstoffe
> Innovationszentrum Technische Textilien
  • Web- und Maschenwaren / Faserverbundwerkstoffe
  • Veredlung / Beschichtung / Kaschierung / ökologie
  • Materialentwicklung / Prüfverfahrensentwicklung
> Transferzentrum
> Dienstleistungsbereich
  • Akkreditierte Prüfstelle
  • Zertifizierungsstelle PSA
  • Zertifizierungsstelle Geokunststoffe


Unternehmensprofil aktualisiert: 02.12.2015

Unternehmen A-Z

Nach oben