Forschungs- und Transferzentrum Leipzig e. V. - FTZ


Karl-Liebknecht-Straße 143
04277 Leipzig

Geschäftsführer: Wissenschaftlicher Direktor: Prof. Dr.-Ing. habil. Wolfgang Reinhold
Geschäftsführender Direktor: Dipl.-Ing. Dirk Lippik


Telefon: 0341 30761191
Telefax: 0341 30761187
E-Mail: lippik@ftz-leipzig.de
Internet: http://www.ftz-leipzig.de

Geförderte Projekte: 2


Unternehmensprofil Zurück
Das Forschungs- und Transferzentrum Leipzig e.V. an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FTZ Leipzig) wurde 1997 in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins gegründet und arbeitet als eine rechtlich selbständige, gemeinnützige Einrichtung der angewandten Forschung und des Technologietransfers an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK). Rechtliche Grundlage ist das Sächsische Hochschulgesetz, wonach speziell an Fachhochschulen die Aufgaben in der angewandten Forschung sowie dem Wissens- und Technologietransfers zentral durch solche Zentren wahrgenommen werden.

Entwicklung:
Seit seiner Gründung hat das FTZ Leipzig einen mehrstufigen Profilierungsprozess absolviert und in den letzten Jahren seine fachlichen Kompetenzen besonders auf folgende Gebiete konzentriert:
  • Elektrotechnik/Elektronik,
  • Automatisierungs-, Kommunikations- und Informationstechnik,
  • Bautechnik/Bautechnologien,
  • Energie- und Umwelttechnik,
  • Maschinenbau,
  • Sozialwesen.
Mit diesem reichhaltigen Erfahrungsspektrum bringt sich das FTZ Leipzig zugleich in die gegenwärtig an der HTWK Leipzig erfolgende FuE-Profilierung in den Bereichen Life Science Engineering, Energie-Bauen-Umwelt sowie Software- und Medientechnologien ein und füllt diese in wesentlichen Bereichen aus.

Struktur und Aufgaben:
Das FTZ Leipzig ist an der Nahtstelle zwischen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und der Wirtschaft angesiedelt. Es nimmt schwerpunktmäßig die folgenden Aufgaben wahr:
  • Durchführung von Forschungsprojekten,
  • industrienahe Auftragsforschung,
  • Entwicklungsdienstleistungen,
  • sonstige Dienstleistungen (Messungen, Erprobungen, Prüfungen, Gutachten),
  • Forschungspersonalaustausch mit Unternehmen,
  • Schulungen und Seminare.

Entscheidender Vorteil der FTZ-Struktur für die Partner aus der Wirtschaft ist, dass flexibel auf deren spezielle Anforderungen reagiert werden kann, Ansprechpartner mit entsprechendem Fachwissen zur Verfügung stehen, die Entscheidungswege kurz sind und in den einzelnen Arbeitsgruppen langjährige Mitarbeiter als Erfahrungsträger zur Verfügung stehen.

Damit wird eine durch die Wirtschaft gewünschte stabile Know-How Basis im akademischen Umfeld der HTWK Leipzig sichergestellt. Auf diese Weise ist nicht nur die Kontinuität der FuE-Arbeit gegeben, sondern es kommt zu einer von Wirtschaft und Wissenschaft begrüßten Verstetigung und Nachhaltigkeit der Kooperationsbeziehungen.

Der hierdurch unmittelbar erzielbare Gewinn besteht darin, dass es mit Hilfe des FTZ Leipzig nicht nur möglich ist, Forschungs-, Entwicklungs- und Transferdienstleistungen zu organisieren, sondern diese tatsächlich auch durchführen zu können. Hieraus resultiert eine vollkommen andere Transferqualität, die für die inhaltliche Ausgestaltung der Zusammenarbeit Wissenschaft - Wirtschaft eine entscheidende Bedeutung hat.

Dazu werden am Forschungs- und Transferzentrum eine Vielzahl von FuE-Aktivitäten der HTWK Leipzig sowie die notwendigen personellen und materiellen Ressourcen konzentriert. Das FTZ Leipzig arbeitet stark interdisziplinär, wobei die FuE-Arbeit durch einzelne, fachspezifisch organisierte Arbeitsgruppen erfolgt.


Unternehmensprofil aktualisiert: 01.12.2015

Unternehmen A-Z

Nach oben