KAMA GmbH


Kurt-Beyer-Str. 4
01237 Dresden

Geschäftsführer: Marcus Tralau, Steffen Pieper

Telefon: 0351/ 270 36 - 0
Telefax: 0351/ 270 36 90
E-Mail: info@kama.info
Internet: http://www.kama.info

Geförderte Projekte: 1


Unternehmensprofil Zurück

Tradition + Geschichte

  • 1894: Druck- und Verpackungsmaschinenhersteller SCAMAG in Dresden
  • 1937: erster Stanzautomat der Welt aus dem Hause KAMA
  • 1945: VEB Kartonagenmaschinenwerk Dresden
  • 1972: Integration in das Kombinat Polygraph Leipzig
  • 1985: Kombinatsentscheidung: Einstellung der Kartonagenmaschinenproduktion
  • 1985: Angliederung an Druckmaschinenwerk PLANETA Radebeul
  • 1994: Neugründung der Polygraph KAMA GmbH im Rahmen eines MBO1999: Firmenneubau im Gewerbegebiet Dresden Reick
  • 2002: Verdopplung der Produktionsfläche auf 4.000 m?
  • 2004: Umfirmierung in KAMA GmbH
  • 2006: Klärung der Nachfolgeregelung: übernahme von Geschäftsanteilen durch die regionalen Finanzinvestoren Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) und die zum Verbund der Sächsischen Aufbaubank gehörende Sächsische Beteiligungsgesellschaft (SBG) – im Zuge dieser Transaktion erfolgte die Verschmelzung der neu gegründeten KAMA Holding mit der KAMA GmbH.

Das Qualitätsmanagementsystem der KAMA wurde nach DIN EN ISO 2001 zertifiziert.

Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung, Konstruktion, Produktion und der Vertrieb von Kartonagenmaschinen sowie von Baugruppen und Komponenten für den Maschinenbau.

Das Unternehmen entwickelt und produziert auf der Basis eines hochwertigen Know-hows aus der langen Tradition in den Bereichen Druck- und Verpackungsmaschinen (Stanzautomaten, Faltschachtelklebemaschinen,...) sowie mit erfahrenen Mitarbeitern, mit modernen CNC-Bearbeitungszentren und vielseitiger konventioneller Technik vor allem

  • Stanzautomaten, Falt- und Klebemaschinen sowie
  • Maschinenbaugruppen, Maschinenbauteile, Schweißbaugruppen, Rilsanwalzen und Zubehör für Stanzautomaten.

Auf der Basis erfolgreich abgeschlossener, marktorientierter Produkt- und Verfahrensentwicklungen der vergangenen Jahre und der sich damit gefestigten wissenschaftlich-technischen Leistungsfähigkeit der Ingenieure, Meister und Facharbeiter wurde eine Neuorientierung des Unternehmenskonzeptes auf permanente Innovationstätigkeit vorgenommen, um künftig mit neuen Produkten und Verfahren die eigene Wettbewerbsfähigkeit und damit die Marktanteile weiter zu erhöhen. 

Das Leistungsprofil der KAMA umfasst zur Zeit im Detail die Entwicklung/Weiterentwicklung und Fertigung von


  1. Stanzautomaten zum Stanzen, Rillen, Perforieren und Kaltprägen von Papier, Karton, Mikrowellpappe bei Materialdicken von 0,1 bis 3 mm,
  2. Heißfolien-, Hologrammprägeeinrichtungen und Heißstanzen und
  3. die Herstellung von Baugruppen und Einzelkomponenten für die grafische Industrie. 



Unternehmensprofil aktualisiert: 01.12.2010

Unternehmen A-Z

Nach oben