Forschungsinstitut für Leder- und Kunststoffbahnen gGmbH – FILK


Meißner Ring 1-5
09599 Freiberg / Sachsen

Geschäftsführer: Prof. Dr. Michael Stoll

Telefon: 03731 366-124
Telefax: 03731 366-130
E-Mail: mailbox@filkfreiberg.de
Internet: http://www.filkfreiberg.de

Geförderte Projekte: 19


Unternehmensprofil Zurück
  • gegründet 1889 als Deutsche Gerberschule
  • seit 1992 private, gemeinnützige Forschungseinrichtung
  • Aninstitut der TU Bergakademie Freiberg
  • Gesellschafter: Verein zur Förderung des Forschungsinstitutes für Leder und Kunststoffbahnen (FILK) Freiberg / Sachsen e.V.

Aus der Vereinigung der ersten Deutschen Gerberschule (1889 gegründet) und der ersten Deutschen Versuchsanstalt der Lederindustrie (1897 gegründet) entstanden, ist das FILK heute eine moderne und vielseitige Forschungseinrichtung der Leder- und Kunststoffbahnenindustrie. Unsere Kernkompetenzen umfassen die Entwicklung von Werkstoffen und Materialien wie Leder, Kunstleder, Kollagen, flexible, flächige Kunststoffe, Kunststoffbahnen, Textilien sowie Verbundmaterialien daraus und Verfahren zu deren Herstellung, Veredlung, Beschichtung oder Oberflächenmodifizierung. Die Umsetzung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse auf diesen Gebieten in anwendbare, praxisrelevante Lösungen und markttaugliche, zukunftsfähige Technologien für kleinere und mittelständische Industrieunternehmen stehen im Fokus unserer innovativen Forschungsarbeiten.

Unsere Projektpartner und Kunden profitieren von einem interdisziplinären Team aus Chemikern, Biologen, Physikern, Mathematikern und Ingenieuren verschiedenster Fachrichtungen, die zusammen mit einem leistungsfähigen Prüflabor und betriebswirtschaftlichen Funktionseinheiten für eine kompetente, erfolgreiche und professionelle Durchführung von Projekten und Aufträgen sorgen. Dabei umfasst unser Leistungsspektrum die Technologie- und Verfahrensentwicklung, Anwendungstests, Pilotisierung von Verfahren und Produkten, Prüfleistungen, Begutachtung, Problemdiagnose bzw. -analyse, sowie Beratung und Weiterbildung.

Am FILK werden von Bund und Ländern unterstützte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie kundenspezifische Auftragsforschung und Dienstleistungen umgesetzt. Dazu stehen exzellent ausgestattete Labor- und Technikumsanlagen zur Verfügung. Moderne Mess- und Prüftechnik komplettieren die technische Ausstattung.

Im Fachbereich Leder/Biopolymere sind neben dem Leder auch Gerbereinebenprodukte wie Gelatine und Kollagen bedeutsam. Die Technologieentwicklung für die Herstellung von kollagenhaltigen Produkten sowie ihre thermo- und hydroplastische Verarbeitung sind Gegenstand aktueller Forschungsvorhaben. Auch die Lederveredlung und die Herstellverfahren für Leder sind weiterhin aktuell. Es werden neue Technologien, z. B. umweltfreundlichere äscherverfahren, entwickelt, Lederoberflächen funktionalisiert und Kleinstmengen an Spezialleder produziert.

Im Fachbereich Kunststoffbahnen stehen Rezepturentwicklung und Technologieoptimierung bei der Beschichtung von Bahnenware (z. B. Folien, Papiere, Textilien) mit Polymeren im Vordergrund. Durch die aufgebrachten Schichten werden Oberflächenfunktionalitäten erzielt, so z. B. antimikrobielle Eigenschaften oder UV-Beständigkeit. Eigenschaftsänderungen, wie beispielsweise eine verbesserte Haftung oder Hydrophobie sind durchaus bereits durch eine Oberflächenmodifizierung mittels funktioneller Schichten von einigen Nanometern Dicke erreichbar.

Werkstoffanalysen und -prüfungen werden im Fachbereich Materialcharakterisierung, zu dem auch das akkreditierte Prüflabor gehört, erbracht. Neben klassischen chemischen und physikalischen Tests stehen auch unterschiedlichste Spezialuntersuchungen und Analysemethoden im Dienstleistungsangebot. Zusammen mit dem technologischen Hintergrund aus den anderen Fachbereichen können damit Schadens- und Verfahrensfehleranalysen erstellt und Kunden zusätzlich umfassend beraten werden. Des Weiteren sind die Wissenschaftler am FILK an der Entwicklung neuer Prüfmethoden und Analyseverfahren beteiligt.Arbeitsschwerpunkte

  • Biopolymere/Leder
  • Kunststofffolien, Bahnen und Verbundmaterialien
  • Entwicklung emissionsarmer Werkstoffe
  • Entwicklung und Anwendung umweltfreundlicher Technologien
  • Oberflächen mit besonderen Eigenschaften


Unternehmensprofil aktualisiert: 08.12.2016

Unternehmen A-Z

Nach oben