GEOLOCK GmbH


Rothenseer Straße 24
39124 Magdeburg

Geschäftsführer: Niklas Brauleke

Telefon: 0391.2561251
Telefax: 0391.2561122
E-Mail: niklas.brauleke@geolock.de
Internet: http://www.geolock.de

Geförderte Projekte: 1


Unternehmensprofil Zurück
Die Muttergesellschaft der GEOLOCK GmbH, die MUTING, wurde 1990 als Rechtsnachfolger des Ingenieurbüros für Melioration, Außenstelle Magdeburg, privatisiert. Schwerpunktmäßig wurden Aufgaben aus den Bereichen Siedlungswasserwirtschaft und im Straßenbau bearbeitet, wobei die Planungsarbeit im Umweltbereich einen stetig steigenden Anteil ausmachte. Sowohl im reaktiven Planungsbereich (v.a. Abarbeitung der naturschutzfachlichen Kompensationsregelung), als auch im aktiven Planungsprozess (klassische Landschaftsplanung) mehrten sich die Planungsaufträge – was durch die damals beschlossene gesetzliche Verpflichtung zur Durchführung bestimmter Umweltplanungen begünstigt wurde. 
Vor dem Hintergrund der täglichen Beschäftigung mit direkt raumbezogenen Planwerken beschäftigte man sich sehr früh mit softwaretechnischer Unterstützung: Geografische Informationssysteme rückten zunehmend in den Fokus der täglichen Arbeit der MUTING GmbH. Mitte der Neunziger Jahre kam es im (vornehmlich kommunalen) Kundenumfeld zu einer sich merklich erhöhenden Nachfrage nach GIS- Lösungen zur Verwaltung von Katasterdaten (z.B. Kanalsysteme, Straßen, Grünflächen etc.) und man begann GIS nicht mehr ausschließlich als Planungs-Werkzeug zu verstehen, sondern als interessantes und aussichtsreiches Marktsegment. Die Kundenanforderungen an die anzubietenden Softwarelösungen waren und sind dabei sehr eindeutig: einfache Bedienbarkeit, niedrige Kosten und Anpassbarkeit an sich ändernde Rahmenbedingungen. Am Markt verfügbare, proprietäre Systeme vermochten diese Anforderungen nur sehr bedingt zu bedienen – die wenigen in Frage kommenden Systeme überschritten die preislichen Möglichkeiten der vorrangig ostdeutschen (Klein-)Kommunen erheblich. So entschied man sich ein hauseigenes System zu entwickeln, um genau diesen Anforderungen gerecht werden zu können. Mit klarer Zielstellung entstand das internetbasierte GIS-System MUTsave. Um herstellerunabhängig agieren zu können, entschied man sich für die Verwendung von Technologien aus dem Bereich der quelltextoffenen Software (OPEN SOURCE), was zusätzlich den positiven Effekt der erheblichen Einsparung von Fremdlizenzen mit sich brachte. Positive Kundenreaktionen, steigende Absatzzahlen und der Wunsch nach stärkerer Fokussierung dieses Themas führten zu der Entscheidung, die GIS-Abteilung der MUTING als Tochtergesellschaft auszugründen. Es entstand die GEOLOCK GmbH, die als direkte Tochter der MUTING sowohl das Bürogebäude, als auch den Geschäftsführer Herrn Dipl.-Ing. Wolfgang Göppel teilt. Mit der Weile wird MUTsave deutschlandweit vertrieben - aktuell arbeiten mehr als 1000 Nutzer mit  MUTsave. Es wurde ein eigenes GEO- Rechenzentrum aufgebaut, von dessen modernen Serveranlagen aus GIS-Applikationen und Geodaten gehostet und via Internet „veröffentlicht„ werden. Zudem wuchs der Bereich der Individual-Entwicklung von Software zu einem heutigen Anteil von ca. 50 % des Gesamtumsatzes der GEOLOCK GmbH. 
Auftrageber wie Landesämter für Naturschutz, Landwirtschaft oder das Sachsenanhaltinische Landesverwaltungsamt gehören zu den Kunden der Tochterfirma der MUTING GmbH. Seit cirka 3 Jahren erschließen sich beide Unternehmen ein neues Schwerpunktgebiet: die Solarenergie. Auf der Suche nach geschäftlichen Erweiterungsmöglichkeiten, die den Einbezug des bestehenden Kundenstammes erlauben und personell durch bestehendes Ingenieurpersonal abzudecken ist, schien die Solarenergie eine ideale Chance darzustellen.  Man begann die Sensibilität der Verwaltungen in Richtung Solarenergie durch entsprechende Beratungen zum Thema „Technisch & Strategische Möglichkeiten der Solarenergienutzung„ zu stärken. Die Erfahrung zeigte eine deutliches Interesse an dieser Thematik und bot zunächst für entsprechende Umsetzungs- Studien, Dachflächen-Analysen und Ertrags-Berechnungen ein ausbaufähiges Geschäftsfeld. Auf die Vorplanungen und überlegungen folgte der konkrete Wunsch nach konkreten Anlagenplanungen, Bauüberwachungen und Betriebsbegleitung von Photovoltaikanlagen verschiedenster Ausprägungen und Größen. Der Bereich Solarenergie wächst stetig und bildet bereits heute einen ernstzunehmenden Geschäftsteil.

Unternehmensprofil aktualisiert: 01.12.2010

Unternehmen A-Z

Nach oben