Polymer Service GmbH Merseburg


Geusaer Straße, Geb. 131
06217 Merseburg

Geschäftsführer: Prof. Dr. Wolfgang Grellmann

Telefon: 03461 46 2777
Telefax: 03461 46 2592
E-Mail: wolfgang.grellmann@psm.uni-halle.de
Internet: http://www.polymerservice-merseburg.de

Geförderte Projekte: 1


Unternehmensprofil Zurück
Im Januar 2001 hat die Polymer Service GmbH Merseburg (kurz: PSM) ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Für die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat die Zusammenarbeit mit der chemischen Industrie und insbesondere mit der Kunststoffindustrie eine lange Tradition, die nach der erfolgreichen Ansiedlung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) neue Aktualität erlangt. Zur stärkeren Nutzung des Innovationspotenzials der Universität auf dem Gebiet der Polymerwissenschaften erfolgte 1992 die Gründung des Instituts für Polymerwerkstoffe e.V., das auf eine erfolgreiche Entwicklung verweisen kann. Angesichts deutschlandweit und besonders in der mitteldeutschen Region bestehender Lücken zwischen Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Forschung einerseits und der industrienahen Forschung und Entwicklung andererseits hat die Polymer Service GmbH Merseburg ihre Aktivitäten in diesem Aufgabenfeld definiert. Der Senat der Universität hat in seiner Dezember-Sitzung 2000 dem Kooperationsvertrag mit der Polymer Service GmbH zugestimmt. Damit wurde ein forschungsorientiertes Dienstleistungsunternehmen gegründet, das auch Fördermöglichkeiten des Wirtschaftsministeriums des Landes Sachsen-Anhalt und des Bundes nutzen kann. Diese Neugründung soll im Verbund mit dem Institut für Polymerwerkstoffe e.V. (IPW) – das als "Geburtshelfer" wesentliche Unterstützung geben konnte – und dem Kunststoff-Kompetenzzentrum (KKZ) Halle-Merseburg eine zügige Umsetzung von Ergebnissen der Grundlagenforschung mit entsprechendem Reifegrad in die industrielle Nutzung unterstützen. Es werden wirtschaftsnahe Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie ingenieurtechnische Dienstleistungen auf den Geschäftsfeldern

  • Kunststoffprüfung und Diagnostik
  • Morphologie und Mikromechanik
  • Kunststofftechnik und Kunststoffverarbeitung
  • Polymersynthese und Modifizierung
  • Kunststoffoptimierung und Eigenschaftsbewertung

ausgeführt (für weitere Informationen siehe: www.polymerservice-merseburg.de). Darüber hinaus bietet die Polymer Service GmbH Merseburg ein unabhängiges Sachverständigenbüro auf dem Gebiet der Kunststofftechnik an. Abgerundet wird das Portfolio durch Weiterbildungsveranstaltungen (z.B. auf dem Gebiet der Kunststoffprüfung) sowie die Organisation wissenschaftlicher Konferenzen.

Typisches Produkt- und Dienstleistungsangebot, Erzeugnis- und Leistungsprofil innerhalb des Betätigungsfeldes Kunststoffprüfung und Diagnostik:

  • Bestimmung mechanischer Werkstoff- und Bauteileigenschaften von Kunststoffen bei statischer und dynamischer Beanspruchung im akkreditierten Prüflabor „Mechanische Prüfung von Kunststoffen„ (MPK)
  • Bestimmung thermischer, rheologischer und elektrischer Eigenschaften von Kunststoffen
  • Prüfung der medial-thermischen Auslagerungsbeständigkeit von Kunststoffen und Kunststoffformteilen
  • Zerstörungsfreie Kunststoffprüfung und morphologische Untersuchungen zur Schadensfallanalyse und Kunststoffdiagnostik, Werkstoffentwicklung, Qualitätskontrolle und -sicherung sowie Bauteilbewertung
  • Entwicklung, Konstruktion und Bau von Geräten zur mechanischen Prüfung von Kunststoffen

Derzeit (Oktober 2011) sind in der Polymer Service GmbH Merseburg 22 Mitarbeiter beschäftigt, von denen 18 über einen Hochschulabschluss verfügen.

Da die Polymer Service GmbH Merseburg ein, an der Schnittstelle zwischen Forschung und Praxis angesiedeltes Dienstleistungsunternehmen für die kunststofferzeugende und -verarbeitende Industrie ist, umfasst das Markt- und Kundenpotential genau diesen industriellen Sektor, wie durch zahlreiche nationale und insbesondere auch internationale Referenzen nachgewiesen werden kann (für eine Liste der Referenzen siehe: www.polymerservice-merseburg.de). Mit einer Reihe von Industriepartnern (z.B. BASF Leuna GmbH, Leuna; Borealis GmbH, Linz (österreich); DENTSPLY DeTrey GmbH, Konstanz; Fiedler Optoelektronik GmbH, Lützen; LyondellBasell Industries, Frankfurt/Main; Orbita-Film GmbH, Weißandt-Gölzau; Schunk Sintermetalltechnik GmbH, Thale; VG Kunststofftechnik GmbH, Chemnitz; Zwick Roell AG, Ulm und Bosch-Siemens-Hausgeräte, Berlin) bestehen im Rahmen der Durchführung gemeinsamer Forschungs- und Entwicklungsarbeiten besonders enge Beziehungen.


Unternehmensprofil aktualisiert: 03.12.2011

Unternehmen A-Z

Nach oben